Archiv der Kategorie: Wanderrudern

Rheinwanderfahrt vom RC Neptun Darmstadt zur RG Benrath

Zur ersten großen Wanderfahrt in diesem Jahr starteten im Juni Johanna und Roland Wenzel, Jochen Meier und Dieter Haß beim RC Neptun Darmstadt. Die Etappenziele waren Biebrich, Bacharach, Koblenz, Remagen, Porz-Zündorf und am Schluss Düsseldorf-Benrath.

Hier ein paar Impressionen der Fahrt:

Start am zweiten Tag mit Birgit Weckmann, die uns auf dem Fahrrad begleitete. An der Loreley
Die Pfalz bei Kaub Spaziergang am Deutschen Eck in Koblenz
Unser Senior Jochen Meier Kurz vor dem Kölner Dom

Dieter Haß

DRV-Fahrtenabzeichen

Die Fahrtenabzeichen des Deutschen Ruderverbandes für die letzte Saison wurden vergeben.

Jochen Meier führt die Liste sortiert nach der Anzahl der Wiederholungen gefolgt von Dieter Haß an. Die weiteren Erwerber sind zum ersten Mal dabei.

Hier die Übersicht:

Name Anzahl der bereits erfüllten Abzeichen Kilometer bei der letzten elektronischen Meldung Insgesamt bereits nachgewiesene Kilometer
Jochen Meier 8 1102 9367
Dieter Haß 7 946 7233
Roland Wenzel 1 1059 1059
Johanna Wenzel 1 634 634

Damit sind wir aber noch weit entfernt von den Ergebnissen verstorbener Mitglieder. Dies waren zuletzt Reinhard Kaernbach (32 Wiederholungen, 65194 Gesamtkilometer), Rudolf Meister (44, 55483) und Karl-Heinz Saur (47, 51099).

Dieter Haß

Werra in die Werft

Unser teilbarer Gig-Doppelzweier mit Stm. lag schon eine Weile bei uns unbeachtet irgendwo in der Ecke und gammelte vor sich hin. Die letzte Ausfahrt stammt vom Mai 2015, als Fritz-Ludwig Moritzen mit Johanna und Roland Wenzel auf der Hausstrecke unterwegs waren. Fritz-Ludwig war es, der wiederholt auf den schlechten Zustand des Bootes hinwies. Nach vielen Diskussionen wurde nun die Restaurierung in Angriff genommen. Schließlich ist dieses Boot ideal für Wanderfahrten in kleinen Gruppen. Es ist schnell verladen und ist leicht zu ziehen. Weiterlesen

Rudi Meister ist verstorben.

„Ruder – Halt!“, das war das letzte Kommando für unseren Ruder-Kameraden, unser hoch geschätztes Ehrenmitglied Rudolf Meister, als er am Donnerstag, 5. Oktober 2017, mit 92 Jahren  friedlich von uns ging.
Rudi hatte immer vielfältige Interessen. Unter ihnen war die Ruderei insbesondere in den letzten Jahre von besonderer Bedeutung.
Die Kriegsereignisse und seine Gefangenschaft in Frankreich haben Rudi als jungen Mann entscheidend geprägt, aber auch seine Liebe zu unserem Nachbarland wurde bereits damals geweckt.
So war es eigentlich nicht verwunderlich, dass er am Ende der 1980er Jahre mit einer Beilage im „Schurri“ Interessente für eine 
Wanderfahrt auf der „Seine“ in Frankreich suchte und fand.
Das sollte der Grundstein für ein außerordentliches Engagement für „RRR“, Rudis-Ruder-Reisen, werden, in denen er seine Ruderkameraden fast drei Jahrzehnte lang in viele europäische Gewässer zwischen Schweden und Italien, zwischen Irland und Masuren, führte.
Nicht nur mit seinen Kurhessen lernte er Länder aus ungewöhnlicher Perspektive kennen, auch auf vielen internationalen Wanderfahrten gewann Rudi durch seine Gradlinigkeit und seine Zuverlässigkeit viele Freunde.
Rudi wir danken Dir.

Hanns-Dieter Gerdum

Reinhard Kaernbach erfüllt die Bedingungen für das DRV-Fahrtenabzeichen

Mit Abschluss der Wanderfahrt mit Reinhard Kaernbach, Rüdiger Mohstedt, Hendrik Pontoppidan, Burkhard Zellmer, Wolfgang Thümmler, Jochen Meier und Dieter Haß erfüllte Reinhard als erster Kurhesse in diesem Jahr die Bedingungen für das Fahrtenabzeichen des DRV. Herzlichen Glückwunsch!

Die Tour begann am Bootshaus. An der Stadtschleuse muss ja nun umgetragen werden. Es folgten die weiteren Fuldaschleusen Wahnhausen, Wilhelmshausen, Bonaforth, Hann.Münden und eine in Hameln. Der Bessel-RC am Wasserstraßenkreuz in Minden war das Ziel. Von dort aus sollten noch drei weitere Schleusen durchfahren werden: die Schachtschleuse und die beiden Schleusen am Mindener Hafen. Doch leider werden Ruderboote in die Schachtschleuse nicht mehr eingelassen, so dass diese interessante Runde über den Mittellandkanal unvollendet blieb.

Kennzeichnend für diese Fahrt war die große Hitze, die hohe Anforderungen stellte. Interessant war das Gespräch im letzten Quartier in Minden mit Radfahrerinnen, die von Hann.Münden in fünf Tagen Minden erreichten. Wir benötigten nur vier ab Kassel!

Dieter Haß

Schwimmwesten-Zwang

Im Rudersport 5/2017 wird berichtet, dass das WSA Koblenz für das Befahren des Lahntunnels in Weilburg und der folgenden Doppelschleuse eine Pflicht zum Tragen von Schwimmwesten beschlossen hat.
Das wirft die Frage auf, wie die Vereine – also insbesondere wir – damit unzugehen haben. Auch in den Gewässern der Schweiz besteht zum Beispiel diese Pflicht, wenn man sich zu weit vom Ufer entfernt.
Einerseits kann man die Auswahl und Beschaffung der Schwimmwesten den einzelnen Ruderinnen und Ruderern überlassen. Andererseits sind Schwimmwesten recht kostspielig, so dass es zweckmäßig sein kann, wenn die Vereine Schwimmwesten zur Ausleihe an Wanderruderer zur Verfügung stellen. Dies kann auch eine Option für Trainingsruderer in der kalten Jahreszeit sein.
Die Diskussion muss geführt werden.

Dieter Haß

Mit der Barke nach HMÜ

Fritz-Ludwig Moritzen hatte den Vorschlag gemacht, vor Schließung der Kasseler Schleuse noch einmal mit der Barke die Fulda abwärts von unserem Bootshaus nach Hann.Münden zu rudern. Nach einigem Hin und Her hatte sich dann eine zehnköpfige Mannschaft gebildet, die sich auf die Reise machte. Vor uns ruderten ca. sechzig Ruderinnen und Ruderer aus Kettwig, die eine Fulda-Weser-Wanderfahrt machten. In der Kasseler Schleuse waren wir dann beim zweiten Schleusenvorgang dabei, doch in Wahnhausen war für unsere Barke kein Platz mehr. Wir hatten es aber nicht eilig, sondern nutzten die Pause für einen Landgang, zur Nahrungsaufnahme und zum Gespräch. Eine harmonische Runde ruderte so trotz eines kleinen angedeuteten Regens und dem lauten Gesang einzelner Mitruderer bis zum MRV, wo uns der aufkommende Regen allerdings dann beim Herausholen der Barke noch einmal nass machte.

IMG_5700 IMG_5701 IMG_5702

Ein abschließendes Abendessen bei einem Griechen in der Nähe des Bootshauses gab auch Gelegenheit, sich über den gelungenen Tag noch einmal ausführlich zu unterhalten.

Neckarwanderfahrt

Von Stuttgart bis Heidelberg führte die Wanderfahrt 2016 der Di-Fr-Ruderer mit Wolfgang Thümmler, Jochen Meier, Dieter Haß und Burkhard Zellmer, die durch Reinhard Kaernbach, Gerd Leben und Rüdiger Mohrstedt ergänzt wurden. Trotz des angesagten Schlechtwetters hielten sich die Regenschauer in Grenzen. Ein kleines Gewitter verzögerte die Abfahrt in StuttgartIMG_5554, ein weiteres hielt sich bei der Ankunft in Lauffen in respektvoller Ferne.

Am ersten Abend wurden wir in Marbach von Holger Knauf durch die Schillerstadt geführt, am letzten Abend trafen wir uns mit Ellen Slenczka  und ihrem Mann Dominik in Heidelberg zu einem gemeinsamen Abendessen mit Stadtrundgang. Für den folgenden Morgen hatte Jochen Meier eine offizielle Rundfahrt mit Führung einschließlich Fahrt zum Schloss vorbereitet. Nicht zu vergessen ist ein Rundgang durch die Bootswerft Empacher bei unserem Aufenthalt in Eberbach.