Wanderfahrt Saar-Mosel

Zwei Reisetage, ein Kulturtag in Trier und je drei Rudertage auf Saar und Mosel sind die Randdaten der diesjährigen Wanderruderfahrt. Wir waren mit der Chassalla unterwegs, also fünf im Boot, dazu zwei im Vereinsbus und zwei begleitende Radfahrer.

Es ging in Saarbrücken los, die Tagesziele waren Merzig, Saarburg und dann Trier. Wenn auch der erste Tag noch von Industrie und begleitender Autobahn geprägt wurde, so waren dann der Aufenthalt in Saarburg und das Durchrudern der Saarschleife Höhepunkte der Saar-Tage.

In Trier widmeten wir uns der Geschichte der Stadt, die uns trotz Regen von einem engagierten Führer vermittelt wurde.

Die nächste Etappe führte uns nach Piesport, wo der Abend von einer exzellenten Weinprobe gekrönt wurde. Traben-Trarbach und Bullay nach der Umrundung der Moselschleife um die Marienburg waren dann die letzten Etappenziele. Übernachtet wurde in Bruttig-Fankel, wo abends das Akkordeon herausgeholt wurde und unser Gesang auch andere Hotelgäste begeisterte.

Dieter Haß

Vergoldet auf dem Baldeneysee

Ende Juni fanden vom 22-25.06.2023 die Deutschen Jugendmeisterschaften auf dem Baldeneysee in Essen statt. Der Saisonhöhepunkt unserer LeistungssportlerInnen! Die Siege von Naveen Shah im Leichtgewichtsdoppelzweier auf allen nationalen und internationalen Juniorenregatten in diesem Frühjahr und die Besetzung seines Leichtgewichtsdoppelvierer mit den Ruderkameraden aus Mainz, Wiesbaden und Nürtingen versetze ihn nicht nur in die Favoritenrolle, sondern konnte uns guter Hoffnung sein lassen und ließ uns etwas träumen. Auch der Sieg von Lina Trier auf der internationalen Juniorenregatta Hamburg und das gute Abschneiden von Theresa Siegl bei der Rangliste in Hamburg mit ihren guten Ergometerleistungen aus dem Frühjahr qualifizierte die beiden jungen Ruderinnen für diesen Zielwettkampf.

Dabei war der Start in diesen Wettkampf schwierig. Während Naveen und sein Zweierpartner Maximilian Rühling sich im Vorlauf der U19-Junioren direkt für das A-Finale qualifizieren konnten, fielen Lina und Theresa den Wetterkapriolen und den Rennverschiebungen auf Grund der Gewittersituation zum Opfer. Deshalb ging es für beiden jungen Damen in den Hoffnungslauf der A-Juniorinnen. Mit einem fulminanten Rennen musste sich Theresa ihren Gegnerinnen knapp geschlagen geben, während sich Lina gegen die Konkurrentinnen durchsetzen und somit fürs Halbfinale qualifizieren konnte. Auch bei den Bahnverteilungsrennen der Leichtgewichtsvierer von Lina und Naveen liefen die 2000m wie geplant und erwartet. Bei nun mehr deutlich besserem Wetter am dritten Renntag konnte sich Lina, im Halbfinale am Samstag, eine wirklich gute Startplatzierung im B-Finale ergattern.

Auch am Finaltag konnte sich das kaiserliche Wetter halten, sodass ein großer Fanclub unseres Vereins die RuderInnen in ihren Finals anfeuern konnte. Den Anfang machte Naveen im Zweier mit seinem Partner Maximilian Rühling vom Mainzer RV. Die beiden Ruderer konnten sich schon auf den ersten 500m der 2000m Strecke vor das Feld setzen und im Verlauf des Rennens ihren Vorsprung deutlich ausbauen. Und nachdem die Zielhupe zu hören ist, ertönt der Jubel. Naveen wird Deutscher Meister! Eltern, Trainer, Betreuer, Vorstand und RuderkameradInnen sind begeistert.

Weiter geht es mit Linas kleinen Finale. Ein spannendes Rennen. Führte sie zu Beginn des Rennens, wurde es im Ziel nochmal extrem spannend. Das Fotofinish entscheidet zwischen vier Booten. Lina wurde dabei sehr knapp dritte. In ihrem Leichtgewichtsviererrennen ging es auch heiß her. Dennoch konnte sich dort die starke Konkurrenz im A-Finale durchsetzen und ihre Renngemeinschaft mit der RG Wiesbaden-Biebrich, RV Vegesack und dem Heidelberger Ruderclub kam als 6. ins Ziel. Nichtsdestotrotz eine tolle Leistung.

Den krönenden Abschluss machte dann Naveens Leichtgewichtsvierer zusammen mit seinem Zweierpartner und zwei weiteren Ruderern vom Ruderclub Nürtingen und der RG Wiesbaden-Biebrich. Die vier jungen Männer konnten auch hier einen Start-Ziel-Sieg und für Naveen somit den zweiten Deutschen Meistertitel erringen.

 

Ein sehr erfolgreicher Saisonhöhepunkt dank der Arbeit der SportlerInnen und Trainer Julian Weber, der mit dem Doppelten Meistertitel abgerundet wurde.

Dies wurde mit einem gebührendem Sportlerempfang bei Würstchen und Brötchen – gesponsert von den Familien Shah und Trier/Pfortner – sowie mit vielen liebevoll gemachten Salaten und Häppchen aus der Mitgliederschaft gefeiert. Der Vorstand sorgte für das flüssige Wohl und somit konnten diese erfolgreichen Deutschen Meisterschaften einen wunderbaren Ausklang finden.

Regatta Hamburg am 2./3. Juni

Am Wochenende des 02. Juni bis zum 04. Juni fand in Hamburg-Allermöhe neben der 2. Internationalen Juniorenregatta auch die Rangliste zum Bewerben auf einen Platz in der Nationalmannschaft statt. Dazu werden nur die jeweils 35 besten Einerfahrer und Einerfahrerinnen Deutschlands eingeladen. Auch Theresa Siegl wurde eingeladen und kämpfte von Freitag bis Sonntag um einen der begehrten Plätze im Nationalteam. Mit einer soliden Leistung konnte sie sich ins Mittelfeld schieben und am Sonntag den 2. Platz im A-Finale errudern. Auch für Lina Trier lief es im Leichtgewichtseiner der A-Juniorinnen gut. Sie konnte ihren Lauf am Sonntag mit einer Medaille vergolden. Besonders gut lief es für Naveen Shah, welcher in vier Rennen dieses Wochenende an den Start ging und auch alle vier Rennen souverän mit einem Sieg beenden konnte. Zum einen im Leichtgewichts Doppelzweier der A-Junioren mit seinem Zweierpartner vom Mainzer RV und im Leichtgewichts-Doppelvierer zusätzlich mit der RG Wiesbaden-Biebrich und dem RC Nürtingen. Somit konnte der Ruderverein Kurhessen-Cassel fünf Medaillen auf der internationalen Bühne erbeuten. Ein guter Trend, den Trainer Julian Weber jetzt noch bis zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften Ende Juni in Essen ausbauen will.

 

Sascha Richter

Pfingstregatta auf der Lahn

Am Samstag, den 27. Mai, sind wir, die Regattaruderer, zu dritt nach Gießen zur 111. Pfingstregatta gefahren. Wir sind dafür am Samstag um 16 Uhr losgefahren und sind dann in Gießen am späten Abend angekommen. Direkt nach unserer Ankunft haben wir erstmal unsere Boote aufgeriggert. Daraufhin haben wir uns kurz die Regattastrecke angesehen und sind zu unserer Unterkunft gefahren. Am nächsten Tag ging es dann früh los. Nachdem wir unser Zelt am Ufer der Lahn aufgebaut haben, stärkten wir uns kurz mit Haferflocken und haben früh morgens zum ersten Training und Kennenlernen der Strecke abgelegt. Alles in allem war es eine super organisierte Regatta inklusive der “Wetterbuchung”. Während wir am Sonntag auf der 1000-m-Distanz starteten, ging es am Montag auf die 350-m-Sprint-Distanz. Mit Julian Kohlhausen konnten wir einen Sieg feiern. Dabei machte der junge Ruderer es spannend – die Entscheidung war so knapp, dass der Schiedsrichter den Videobeweis einfordern musste, welcher zu Julians Gunsten ausfiel. Zu diesem Sieg konnten mehrere Zweitplatzierungen und viele Erfahrungen und Eindrücke mit nach Hause genommen werden.

WK2 und Bryan Fischer

 

Auf der Lieblingsstrecke gewonnen!

Naveen mit seinem Mainzer Partner Maximilian

Am Wochenende 20./21. Mai konnten sich unsere Junioren bei der Kölner Junioren-Regatta auf dem Fühlinger See behaupten. Angefeuert von Familie und Vorstand konnte Naveen Shah im Doppelzweier mit seinem Partner Maximilian Rühling vom Mainzer Ruderverein die hervorragende Leistung der internationalen Regatta München bestätigen. Die beiden Herren ließen sowohl Samstag als auch am Sonntag im gesetzten Lauf keinen Zweifel an ihrem Siegeswillen.  Auch im Einer konnte sich Naveen am Samstag bei der Konkurrenz durchsetzen und musste sich am Sonntag nur seinem Zweierpartner geschlagen geben. Bei den Damen Lina und Theresa war es nicht weniger Erfolgreich. Lina Trier sich mit ihrer Zweierpartnerin Nele Winkelmann vom Weilburger RV nach einem beherzten Rennen über Rang 6 freuen. Theresa Siegl,

Naveen Shah

welche in den Einer umgestiegen ist, konnte sich einen guten Platz im Mittelfeld errudern. Nun geht es über Pfingsten in die Vorbereitungen auf die internationale Junioren-Regatta in Hamburg auf die sich Sportler:innen und Trainer Julian Weber freuen.

Sascha Richter

Spektakel auf der Heimstrecke

Am 12. Mai startete die diesjährige 87. Kasseler Regatta wieder klassisch mit den Stadtmeisterschaften. Dabei hat sich das Programm den Wünschen der Vereine angepasst und mit der neuen Ausschreibung nahmen die Kurhessen an drei Rennen teil. Dem traditionellen Stadtmännerachter, dem Stadtfrauenachter, welcher seit dem letzten Jahr auf der Ausschreibung steht, und seit diesem Jahr neu dem Stadtmännereiner.

Dabei verlief das Rennen von Naveen Shah im Männereiner dramatisch. Führte er doch bis zur 600-m-Marke klar vor der Konkurrenz, dann verfing sich ein Ast in seinem Schwert und er musste die letzten 400 m quasi mit Expander fahren und verlor dadurch nur ganz knapp das Rennen. Auch im Frauenachter wurde es sehr knapp. In einem spannenden Rennen mussten sich unsere acht starken Frauen um Steuerfrau Irene Diebel in einem Fotofinish den Damen der Universität geschlagen geben. Auch im Männerachter reichte es nur für Platz 2 vor der Rudergesellschaft und dem Friedrichsgymnasium.

RKC-Stadtfrauenachter:
Stf. Irene Diebel |Lina Trier |Theresa Siegl | Laura Böe | Vanessa Prange | Isabell Kolonko | Anna Rebelein | Katja Krächter | Susanne Klotz

RKC-Stadtmännerachter:
Stf. Nele Fuchs | Leonard Krug | Jona Carl Trier | Jan Elvert |Dennis Ziegler |Henry Liese | Jan von der Heiden | Bryan Fischer |Simon Nowak

 

Die Regatta dann am 13./14. Mai auf unserer heimischen Fulle konnte sich mit 11 Siegen für unseren Verein dennoch sehen lassen.

Den ersten Sieg holte sich unsere Masters Frauengruppe. Im ersten Rennen der Damen überhaupt konnten sich (v.l.)  Claudia Striegel, Nadja Borkowski, Steuerfrau Susi Eisele, Alexandra Müldner und Catalina Abel gegen die Konkurrenz durchsetzen.

Aber auch unsere Junioren und Juniorinnen standen dem in nichts nach. Sowohl Theresa Siegl als auch Naveen Shah konnten alle ihre Rennen gewinnen und über das Wochenende jeweils vier Medaillen ergattern. Dabei zeigte sich in den Rennen die Klasse und Stärke von Naveen und seinem Zweierpartner Maximilian Rühling vom Mainzer Ruderverein, welche sie auch schon zuvor auf der internationale Juniorenregatta in München gezeigt haben. Auch Theresa konnte im Vierer und Zweier jeweils in einer Renngemeinschaft mit dem Weilburger Ruderverein überzeugen und die Siege klar nach Hause fahren. Aber auch unsere Ehemaligen Leistungssportler konnten nochmal ihre Klasse zeigen, so siegten Laura Böe und Partner Simon Nowak im technisch anspruchsvollen Zweier Ohne (2-) gegen ihre Konkurrenz auf der neu eingeführten 500-m-Sprintdistanz des Kasseler Regattavereins. Den zweiten Sieg konnte Laura Böe zusammen mit Anna Rebelein, Isabell Kolonko und Vanessa Pranke dann im Frauendoppelvierer über die Sprintdistanz einfahren.

Weiterlesen

Ersten Medaillen auf der ersten internationale Regatta des Jahres in München

Nach guten Vorbereitungen und ersten Erfolgen auf der Früh-Regatta in Mannheim, konnte unser Junioren-Team um Trainer Julian Weber erste Erfolge auf der internationalen Juniorenregatta vom 5. bis 7. Mai in München erzielen. In packenden Rennen siegte Naveen Shah an beiden Tagen im leichten A-Junioren-Doppelzweier in Renngemeinschaft mit Maximilian Rühling aus Mainz. Obwohl die beiden erst eine Woche zuvor das erste Mal zusammen trainiert haben, konnte der Doppelzweier bereits im ersten gemeinsamen Rennen sich erfolgreich gegen die diesjährige Konkurrenz durchsetzen. Dieser außerordentlich gelungen Saisonauftakt verspricht eine erfolgreiche Saison. Schließlich sind es nur noch sechs Wochen bis zum Saisonhöhepunkt, den Deutschen Meisterschaften. Auch Theresa Siegl und Lina Trier konnten mit ihren Renngemeinschaften mit dem Weilburg Ruderverein im A-Juniorinnen-Doppelzweier und leichten A-Juniorinnen-Doppelzweier gute Platzierungen einfahren.

Sascha Richter

Saisonauftakt auf Oberrheinischen Frühregatta 2023 in Mannheim

Nach dem Trainingslager zusammen mit dem Weilburger Ruderverein in Südfrankreich ging es dann nach Mannheim auf die erste Regatta. Dabei konnten fünf Siege eingefahren werden. Lina Trier und ihre Zweierpartnerin Nele Winkelmann vom Weilburger RV konnten sich an beiden Tagen gegen die Konkurrenz im leichten A-Juniorinnen Doppelzweier durchsetzen. Auch Theresa Siegl und ihre ebenfalls vom Weilburger RV kommende Zweierpartnerin Nele Fuchse konnten als Äquivalent im A-Juniorinnen-Doppelzweier überzeugen. Komplett machte die Medaillenausbeute Naveen Shah, welcher als Leichtgewicht auch bei den Schweren mitfahren konnte und dort durch einen Sieg überzeugte. Trainer Julian Weber ist zufrieden mit den Leistungen und ist gespannt auf die Vorbereitungen für die erste internationale Junioren Regatta in zwei Wochen in München.

Sascha Richter

Biber am Steg

Gegen 18:30 Uhr konnten wir heute einen Biber an unserem Bootssteg beobachten. Trotz vorsichtigem Anschleichens konnte das Beweisfoto nicht gemacht werden. Er (oder sie?) tauchte einfach weg und war nicht mehr gesehen. Aber ein abgenagter Ast als Dokument in der Bildmitte konnte doch noch entdeckt werden:

Dieter Haß

Januar-Trainingslager in Oberhof!

Ein Teil unserer Leistungssport-Gruppe absolvierte gemeinsam mit dem RV des Wilhelmsgymnasiums vom 14.01-18.01.2023 ihr erstes Trainingslager im Jahr 2023.

In Oberhof arbeiteten die Athleten gemeinsam mit ihrem Trainer Julian an ihrer Grundlagenausdauer. Außerdem konnten sie ihre ersten Kilometer in der Loipe sammeln. Trotz wenig Schnee war es ein rundum gelungenes und anstrengendes „Kurz-Trainingslager“. Dieses Trainingslager legt den ersten Grundstein für eine hoffentlich erfolgreiche Saison unserer Leistungssportler.

Nachträglich möchten wir uns für die kurzfristige Ausleihe des Busses bei der Rudergesellschaft Kassel 1927 bedanken!