Schwimmwesten-Zwang

Im Rudersport 5/2017 wird berichtet, dass das WSA Koblenz für das Befahren des Lahntunnels in Weilburg und der folgenden Doppelschleuse eine Pflicht zum Tragen von Schwimmwesten beschlossen hat.
Das wirft die Frage auf, wie die Vereine – also insbesondere wir – damit unzugehen haben. Auch in den Gewässern der Schweiz besteht zum Beispiel diese Pflicht, wenn man sich zu weit vom Ufer entfernt.
Einerseits kann man die Auswahl und Beschaffung der Schwimmwesten den einzelnen Ruderinnen und Ruderern überlassen. Andererseits sind Schwimmwesten recht kostspielig, so dass es zweckmäßig sein kann, wenn die Vereine Schwimmwesten zur Ausleihe an Wanderruderer zur Verfügung stellen. Dies kann auch eine Option für Trainingsruderer in der kalten Jahreszeit sein.
Die Diskussion muss geführt werden.

Dieter Haß

Erste Regattasiege 2017

Sascha Richter, Daniel Richter, Luis Holzhauer und Jan Böe konnten bei der 47. Aasee-Ruder-Regatta in Münster am 22. und 23. April 2017 die ersten Saisonsiege für den RV Kurhessen-Cassel errudern. Sie gewannen ihre beiden Rennen im Männer-Doppelvierer A I.

Herzlichen Glückwunsch!

Hessischer Rudertag 2017 in unserem Bootshaus

Torsten Gorski


Torsten Gorski

Unser Vorsitzender Torsten Gorski wurde zusammen mit seinen anderen Vorstandskollegen beim Hessischen Rudertag,
der am 4. März 2017 in unserem Bootshaus die Vertreter der hessischen Rudervereine begrüßte, für zwei Jahre erneut in das  hohe Amt gewählt. Nachdem es vor zwei Jahren bei der letzten Wahl in Weilburg noch zu Turbulenzen gekommen war, ging die  gesamte Veranstaltung diesmal sehr glatt über die Bühne. Lediglich der alte und neue stellvertretende Vorsitzende Finanzen  Manfred Matzner kündigte an, dass er zwar zur Wiederwahl bereit ist, seine Amtszeit aber zum kommenden Rudertag in Hanau  beenden möchte.

Neben Torsten Gorski waren noch die Kurhessen Holger Römer (für RV Friedrichsgymnasium und Regattaverein), Dieter Haß  (RV Wilhelmsgymnasium), Karl-Heinz Schmitz (Eschweger RV) und Frank Reppe (Gießener RG) anwesend.

Dieter Haß

Alles vorwärts! Los!

Es kann wieder gerudert werden. Am 7. Februar sind die ersten beiden Boote wieder auf dem Wasser gewesen. Bis auf ein paar schmale Eisflächen am Ufer und die noch total zugefrorene Regattastrecke war alles frei.

Nur 261 km wurden bis zum 17.  Januar zurückgelegt. Anschließend war dann Eispause. Stattdessen wurden zum Teil die Ergometer im Bootshaus genutzt.

Zum Vergleich: Im Januar 2016 sind 1808 km gerudert worden.

Eisgang verhindert zeitweise das Rudern

Am Freitag, den 6. Januar 2017, wollten einige Mitglieder ihre regelmäßige Ausfahrt antreten. Doch Eisgang verhinderte diesmal das Rudern.

img_5837k     img_5841k

Am Montag (9.1.) sah es dann schon so aus:

Und nun das Bild vom Freitag, den 13.1.:

Eine letzte Eisscholle verlässt den Steg. Aufwärts bis zur Neuen Mühle war die Strecke eisfrei; aber abwärts verhinderten ab der WVC verschiedene Eisschollen eine gefahrlose Weiterfahrt.

Am 17. Januar konnte noch gerudert werden. Doch am Freitag, den 20. Januar, war das Eis vor dem Steg ungefähr 5 cm dick. Auch auf und abwärts war keine freie Wasserstelle in Sicht. Lediglich von der A-49-Brücke konnte man noch eisfreie Stellen entdecken.

 

Grünkohlessen 2016

Zum Grünkohlessen traf sich eine muntere Schar der Kurhessen. Es hat nicht nur geschmeckt, sondern es wurden auch viele interessante Gespräche geführt. Insbesondere erhielt Reinhard Kaernbach von der Frauenmannschaft zwei Bocksbeutel für seine Unterstützung bei der Langstreckenregatta in Würzburg.

img_7940k  img_7947k

img_7952k  img_7957k
Einige Bilder stehen in der Mediathek zur Verfügung.

Dieter Haß

Bootstaufen Okober 2016

Am Freitag den 28.10. wurden am Bootshaus in Anwesenheit von Herrn Buchholz/Kasseler Sparkasse und Herrn Blömecke-Rumpf/Universität Kassel und unseren Vereinsmitgliedern zwei neue Regattaboote getauft.

Der Zweier wurde auf den Namen Allegro und der Vierer auf den Namen Alumni getauft, welcher von der Universität Kassel den Namen bekommen hat. Bei guten Wetter wurde auch sogleich die offizielle „Jungfernfahrt“ gemacht.

Wir danken den Institutionen, die dies ermöglicht haben: der Universitätsgesellschaft, der Sportförderung des Stadt Kassel und der Kasseler Sparkasse. Wir wünschen unseren Leistungssportlern zahlreiche Siege in den neuen Booten und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel!

Silvia Bartnik

Einige Bilder stehen in der Mediathek zur Verfügung.

Siehe auch im Pressespiegel!